Details

Probleme des nachhaltigen Tourismus am Titicacasee in Perú: Isla de Taquile und Península de Capachica


Probleme des nachhaltigen Tourismus am Titicacasee in Perú: Isla de Taquile und Península de Capachica


1. Auflage

von: Stefan Siehl

CHF 28.00

Verlag: Grin Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 11.05.2006
ISBN/EAN: 9783638500241
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 168

Dieses eBook erhalten Sie ohne Kopierschutz.

Beschreibungen

Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Fremdenverkehrsgeographie, Note: 1,0, Justus-Liebig-Universität Gießen (Institut für Geographie), 126 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Über eine halbe Milliarde Menschen reisen jährlich in fremde Länder. Ferntourismus gilt als das Zugpferd der Weltwirtschaft und gleichzeitig als zerstörerisches Element für Natur und Kulturen. Es verlangt nach einer innovativen Reiseform, die sich für die arme Bevölkerung der Entwicklungsländer wirtschaftlich lohnt, aber gleichermaßen die Umwelt schont und kulturelle Vielfalt bewahrt. Der Nachhaltige Tourismus stellt in der Theorie eine solche Reiseform dar, aber ist er das auch in seiner praktischen Umsetzung?
Ein grundlegendes Problem liegt im Spannungsverhältnis zwischen Tourismus und Nachhaltigkeit: Wachstum, Egoismus und Gewinnmaximierung stehen im Konflikt mit Bewahrung, Gemeinsinn und Ressourcen zukünftiger Generationen. Doch neben der Ausbeutung besitzt der Tourismus auch ein direktes ökonomisches Interesse an der Bewahrung intakter Natur- und Kulturräume. Dies macht Hoffnung für verantwortungsvolle Reiseformen.
Meist bleibt in der von Hektik und Konsum diktierten westlichen Welt nicht viel Zeit zum Träumen, um dem geregelten Alltag für einen Moment zu entkommen.
Am Titicacasee, dem höchstgelegenen schiffbaren See der Erde, erwarten den Reisenden noch mystische Landschaften und außergewöhnliche Lebensweisen, klare Luft und entspannende Ruhe, traditionelles Bauerntum und Spuren vergangener Kulturen. Es ist eine Fernreise in das uns fremde Leben der Quechua-Indios. Doch wohin genau führt die Reise im Zeichen der Nachhaltigkeit? Besonders für die arme ländliche Bevölkerung stellt der dauerhafte Fremdenverkehr eine dringend benötigte Einnahmequelle dar, die bei vorausschauender Planung zur Armutsminderung beitragen kann.
Die vorliegende Arbeit analysiert die Stärken und Schwächen, die Chancen und Risiken des Ferntourismus am Titicacasee und nennt mögliche Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung durch den Reiseverkehr in Entwicklungsländern.
Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Fremdenverkehrsgeographie, Note: 1,0, Justus-Liebig-Universität Gießen (Institut für Geographie), 126 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Über eine halbe Milliarde Menschen reisen jährlich in fremde Länder. Ferntourismus gilt als das Zugpferd ...

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Physical Oceanography
Physical Oceanography
von: Markus Jochum, Raghu Murtugudde
PDF ebook
CHF 154.50
Observing Systems for Atmospheric Composition
Observing Systems for Atmospheric Composition
von: Guido Visconti, Pietro Di Carlo, W. Brune, M. Schoeberl, Andreas Wahner
PDF ebook
CHF 165.50
High-Frequency Seafloor Acoustics
High-Frequency Seafloor Acoustics
von: Darrell Jackson, Michael Richardson
PDF ebook
CHF 187.50